WIE GEHT SEX? SCHRITT FÜR SCHRITT ERKLÄRT

Wo können Blow

Redaktion Kurze Blicke, ein schüchternes Lächeln und sanftes Streichen durchs eigene Haar: Flirtsignale sind oft leicht zu erkennen. Entscheidend ist, wo man sie einsetzt. Denn die richtigen Signale am falschen Ort können zur Flirtkatastrophe werden.

Kann das gut gehen?

Durchgebraten bei Tinder. Die App zeigt nach der Anmeldung lediglich die Profilbilder von anderen Personen an, die sich all the rage der Nähe aufhalten. Geografische Handy-Ortung gegrüßt Dank. Legende: Männer sind bei Tinder in der Überzahl — und eingehen fast alle Frauen-Profile positiv, zeigt eine britische Studie. Getty Images Lieber weggewischt als blamiert Wischt Jennifer nun das erhaltene Profilbild auf dem Handy-Screen nach links weg, war es das: Keine Sympathie, kein Date, kein Sex, keine Liebe. Nur wenn die andere Person Jennifers Profilbild auf dem eigenen Screen auch nach rechts wischt, kann Jennifer mit der Person in Kontakt zertrampeln. Diese gegenseitige Übereinstimmung war laut den Erfindern der zentrale Punkt bei der App-Entwicklung: Die Gefahr, beim persönlichen Faszinieren einen Korb zu erhalten, werde chilly Tinder ausgeschaltet. Lieber weggewischt als blamiert werden.

Regel Nr. 1: „Flirten fängt bei dir selbst an.“

Hach, wenn es doch überall so glatt liefe! Tanzen wir auf vertrautem Parkett gekonnt Tango, geraten wir auf fremdem Boden gerne mal aus dem Takt. Und gar nichts mehr geht, wenn ein potenzieller Flirt-Kandidat die Bildfläche betritt: Dann bekommen wir die weichen Knie — vor Angst. Vor Scham. Oder knicken schon im Vorfeld resigniert ein: Ich kann das eh nicht. Der interessiert sich doch niemals für mich.

Wissenscommunity

Online-Dating: Auf diesen Portalen flirten Fake-Profile Stand: Das ist das Ergebnis einer Marktwächter-Untersuchung. Wir listen betroffene Portale auf. Das Wichtigste in Kürze: Viele Online-Dating-Portale verwenden Profile, die von Mitarbeitern der Portale gesteuert werden.

Kommentare

165166167168169170171172